11.01.2018
Festsetzung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2018

 

Bitte beachten Sie, dass im Jahr 2018 nur diejenigen Steuerschuldner einen Grundsteuerjahresbescheid erhalten,

  • bei denen sich im Laufe des Jahres 2017 Änderungen in der Grundsteuerpflicht ergeben haben

  • bei denen, wo Änderungen zum 01.01.2018 wirksam werden

  • und Steuerschuldner, die zum 01.01.2018 neu zur Grundsteuer veranlagt werden.

    Für alle anderen Steuerschuldner erfolgt die Steuerfestsetzung mit nachfolgend öffentlicher Bekanntmachung.

     

    1. Steuerfestsetzung

    Der Gemeinderat wird voraussichtlich durch Haushaltssatzung am 30.01.2018 die Hebesätze für die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2018 festsetzen auf

  • 350 v.H. für die Betriebe der Land – und Forstwirtschaft (Grundsteuer A) und

  • 390 v.H. für die Grundstücke (Grundsteuer B)

     Die Hebesätze sind gegenüber dem Vorjahr unverändert.

    Für diejenigen Steuerschuldner, die für das Kalenderjahr 2018 die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben, wird auf Grund von § 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz (GrStG) die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2018 in der selben Höhe wie für das Jahr 2017 durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt. (Ein gesonderter Steuerbescheid ergeht in diesem Fall nicht.) Für die Steuerschuldner treten mit dem Tage der öffentlichen Bekanntmachung die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tage ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre. 

    Dies gilt nicht, wenn Änderungen in der sachlichen und persönlichen Steuerpflicht eintreten. In diesen Fällen ergeht anknüpfend an den Messbescheid des Finanzamts ein entsprechender schriftlicher Grundsteuerbescheid. 

    2. Zahlungsaufforderung (für Steuerpflichtige ohne Steuerbescheid)

    Die Steuerschuldner werden gebeten, die Grundsteuer für 2018 zu den Fälligkeitsterminen und mit den Beträgen, die sich aus dem letzten schriftlichen Grundsteuerbescheid vor Veröffentlichung dieser Bekanntmachung ergeben, auf eines der in diesem Bescheid angegebenen Bankkonten der Stadt Bad Friedrichshall zu überweisen oder einzuzahlen.

3. Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen durch diese öffentliche Bekanntmachung bewirkte Steuerfestsetzung kann innerhalb eines Monats nach dieser öffentlichen Bekanntmachung Widerspruch bei der Stadt Bad Friedrichshall, Rathausplatz 1, 74177 Bad Friedrichshall erhoben werden.

Bad Friedrichshall, den 11.01.2018

gez. Timo Frey
Bürgermeister

Hinweise zur Grundsteuer

Viele Steuerpflichtige beteiligen sich bereits am Abbuchungsverfahren. Wir weisen nochmals alle Steuerpflichtigen, die sich bisher noch nicht am Abbuchungsverfahren beteiligen wollten auf diese bequeme und vor allen Dingen sichere Zahlungsweise hin. Denn wenn künftig kein Bescheid mehr kommt, wird die Zahlung allzu leicht vergessen. Mit dem SEPA-Lastschriftverfahren (Abbuchung) kann Ihnen dies nicht passieren. Sie ersparen sich unliebsame Mahnungen.

Besuchen Sie unsere Homepage www.friedrichshall.de. Dort finden Sie auch Formulare zum SEPA-Lastschriftverfahren (Formulare/Bank). Bitte beachten Sie, dass uns die Einzugsermächtigung mit Ihrer Originalunterschrift vorzulegen ist.

Fachbereich I, SG 20, Marion Braun, tel. 832233


Weltkugelzurück zur Übersicht