09.05.2018
Stadtmeisterschaften im Vorlesen

Richtig sportlich begannen die zehnten Stadtmeisterschaften im Lesen für die Grundschüler der Klassen 2 und 4. Am Richtertisch saß Ulrike Barth, die Leiterin der Mediathek mit Stoppuhr und Glocke und im Publikum waren etliche junge Fans, teilweise in Trikots (zumindest einheitlichen Shirts) und mit Fanplakaten. Die Plätze im Zuschauerraum waren komplett besetzt, es wurden sogar Stühle hinzugestellt.

Der Aufwand war nicht übertrieben, denn immerhin traten hier die Sieger der sechs Bad Friedrichshaller Grundschulen an, um den Stadtmeister zu ermitteln. Begrüßt wurde die Versammlung durch Hubert Mosthaf, der im Moment die Schulleitung für Höchstberg/Untergriesheim vertritt.

Im ersten Durchgang mussten die 12 Kandidaten in den beiden Altersklassen (darunter nur drei Jungs) aus einem selbst ausgewählten Buch vorlesen. Die Jury aus Susanne Gruber von der Buchoase, Ulrike Schell von der Volkshochschule, Theresa Hecht und Leia Klenk vom Jugendhaus Untergriesheim und dem Schreiber dieser Zeilen sollten dann anhand der Kriterien Lesetechnik und Interpretation den jeweiligen Sieger ermitteln. Das war nicht einfach, denn bei dem eigenen Buch waren die Unterschiede verschwindend gering. Erst beim Fremdtext, der durchaus Fremdwörter und englische Begriffe enthielt, war die Flüssigkeit des Vortrags verschieden. Wobei man feststellen muss, dass alle Kandidaten eine hervorragende Lesekompetenz besitzen.

Das gibt Hoffnung in Zeiten, in denen immer weniger Bücher gelesen werden. Dass Lesen für Beruf und Freizeit wichtig ist, bestätigte Bürgermeister Timo Frey, der den gesamten Wettbewerb beobachtete. Er erinnerte sich an seine Grundschulzeit, in der er zum Teil die gleichen Titel gelesen hat, die jetzt in den Bücherregalen stehen.

„Kompliment, eine tolle Sache“ urteilte er über den Wettbewerb, der hervorragend organisiert und vom Förderverein der Grundschule wieder bestens bewirtet war. Er bedankte sich auch bei den Lehrern, die bei den Vorentscheiden die Grundlagen für das Finale gelegt hatten und dem Lesen den entsprechenden Raum geben.

Dann kam er zusammen mit Ulrike Barth und Susanne Gruber zu Preisverteilung. Alle erhielten eine Urkunde, einen 10-Euro-Bücher-Gutschein von der Mediathek und ein Buchgeschenk von der BuchOase. Die Sieger wurden darüber hinaus mit der Eulen-Buchstütze für den heimischen Bücherschrank und dem Wanderpokal für ihre Grundschule ausgezeichnet,

Die Siegerin Klasse 2 war Dalija Häfner von der Grundschule Plattenwald, bei den vierten Klassen setzte sich Amalia Glibo von der Grundschule Jagstfeld durch.

Die Sieger sitzen vorne in der Mitte, gewonnen haben alle Teilnehmer, rechts hinten Ulrike Barth und BM Timo Frey


Weltkugelzurück zur Übersicht