28.08.2018
Energiesparende LED-Technik: Umstellung der Straßenbeleuchtung in den Stadtteilen Untergriesheim, Duttenberg, Kochendorf Nord und Jagstfeld Förderung der Maßnahme im Rahmen der Klimaschutzinitiative

Im Stadtgebiet Bad Friedrichshall sind bis heute ca. 2.700 Straßenbeleuchtungskörper installiert. Von diesen sind bisher ca. 1330 Leuchten bereits mit LED-Technik ausgestattet. Mit der Umrüstung von weiteren 368 Lichtpunkten wird voraussichtlich im September 2018 in unseren Stadtteilen Untergriesheim, Duttenberg, Kochendorf Nord und Jagstfeld begonnen. Die Maßnahme soll bis zum Jahresende abgeschlossen werden.


Die Erneuerung der Straßenbeleuchtung wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aus Mitteln der Klimaschutzinitiative mit einem Betrag von 61.583 Euro gefördert.

Projekttitel: KSI: Sanierung Straßenbeleuchtung in der Stadt Bad Friedrichshall
Förderkennzeichen: 03 KS 07423
Bewilligungszeitraum: 01.05.2018 bis 30.04.2019

 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Weitere Informationen zur Klimaschutzinitiative des Bundes erhalten Sie beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit:
www.bmu-klimaschutzinitiative.de

und dem Projektträger Jülich: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

Ziel der Maßnahme ist eine deutliche Reduzierung der Treibhaus-Emissionen. Insgesamt werden über 368 Lampen erneuert und in moderne LED-Lampen umgewandelt. Zusätzlich wird ein Telemanagementsystem installiert, mit dem künftig die Lichtstärke einzelner Lampen oder auch Gruppen und Straßenzüge vom Schreibtisch aus beliebig gesteuert werden kann. Auch sämtliche Bestands- und Zustandsdaten sowie der Energieverbrauch der Lampen können jederzeit abgerufen werden. Mit der Umstellung werden rund 1.013 Tonnen Kohlenstoffdioxid bezogen auf die Lebensdauer der Lampen eingespart, die jährliche Stromeinsparung liegt bei rund 85.800 kWh. Die Kosten für diese Umrüstung auf LED-Lampen werden voraussichtlich rund 308.000 Euro betragen.


Weltkugelzurück zur Übersicht